Die Erfolgsgeschichte eines mittelständischen Familienunternehmens


1923 Gründung in Stadtilm (Thüringen)


1936 Übernahme eines Kaufhauses in Eisenach

 

1949 Flucht aus dem Osten und völliger Neuanfang im Westen.
Waltraut und Werner Schwager flüchten von Eisenach in den Westen. Mit einem Auto der Marke "Wanderer", dem Tafelsilber, einem Teil des zerlegten Schlafzimmers auf dem Fahrzeugdach und den nötigsten Habseligkeiten erreichten sie Holzminden. 

 

1949 Eröffnung Textilhaus SCHWAGER in Holzminden
Eintragung der Firma Textilhaus SCHWAGER - Gesellschaft mit beschränkter Haftung - in das Handelsregister des Amtsgerichts Holzminden HRB 51. Gegenstand des Unternehmens: Betrieb eines Einzelhandelsgeschäfts. Die Gesellschaft ist befugt, gleichartige und ähnliche Unternehmen zu erwerben, sich an solchen Unternehmen zu beteiligen oder deren Vertretung zu übernehmen. Stammkapital 25.000 DM Geschäftsführer: Kaufmann Werner Schwager und Ehefrau Waltraut, geb. Grün. Die Eröffnungsbilanz betrug 28.400 DM.
Schwager ist immer ein mittelständisches Familienunternehmen geblieben. Selbst mit fortschreitender Filialisierung verlor es nie den persönlichen Bezug zu Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten. Was die Eltern begründet haben, wird heute in der nächsten Generation von Ralf Schwager fortgesetzt. Die Grundprinzipien, zu denen Werner und Waltraud Schwager mehrere Jahrzehnte lang mit vollem Engagement gestanden haben, sind auch heute noch gültig. Kontinuität in der Führung, Flexibilität, Einfallsreichtum und Mut zum überschaubaren Risiko - eine gute Tradition. Alle Schwager-Filialen findet der Kunde im Zentrum kleinerer und mittlerer Städte - ein zeitgemäßer Beitrag zur Revitalisierung der Innenstädte.

"Wenn uns Politik und Verwaltung nicht im Stich lassen, werden wir eine Renaissance der Innenstädte erleben. Mit Flair, Spaß und Abwechslung wird die City auch in Zukunft die "gute Stube" jeder Stadt bleiben", so Ralf Schwager anlässlich der Neueröffnung des Kaufhauses in Eisenach. (1997)


Die Schwager-Firmenphilosophie wird es auch in Zukunft sein, jedes Haus engagiert und individuell zu führen, und die Sortimente auf den jeweiligen Standort abzustimmen. Alle Orte sollen Ihre persönliche Note erhalten, die Mitarbeiter vor Ort die Angebotsauswahl selbst mitbestimmen dürfen. Unternehmensleitung und Geschäftsführung engagieren sich in den örtlichen Gewerbevereinen, in Werbegemeinschaften und im Stadtmarketing. Sie bemühen sich, mehr pulsierendes Leben in die Innenstädte zu bringen. Ein besonderes Anliegen war es immer für Schwager, jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben des Einzelhandels zu ermöglichen. Über 1.000 Auszubildende haben in den vergangenen Jahren ihre Berufsausbildung bei Schwager erfolgreich abgeschlossen, von denen heute viele Führungspositionen ausfüllen. Junge Leute, die früh erkennbar Talent und Unternehmensgeist entwickelt haben, sind von Werner und Ralf Schwager immer ermuntert worden, sich selbstständig zu machen. Denn ein wichtiges Gut des Unternehmers ist und bleibt die Freiheit des Unternehmertums.





 

Zurück zur Eingangsseite HOLZMINDEN LEBT

 


.