DGNB-Vorzertifikat für Akademieneubau von Stiebel Eltron

Auf Goldkurs

 

Verleihung des DGNB-Vorzertifikates für den Neubau des Schulungs- und Kommunikationszentrums von Stiebel Eltron: Auf dem Stand des Unternehmens auf der Messe BAU in München nahm Dr. Ulrich Stiebel (2. von rechts) die Urkunde von DGNB-Präsidiumsmitglied Martin Prösler entgegen (3. von links). Links Auditor Carsten Bremer (Geschäftsführer Büro energydesign braunschweig GmbH), daneben Architekt Manfred Hegger, rechts Andreas Fumfél, Projektleiter des Neubaus bei Stiebel Eltron.

 

 

Der Rohbau steht, die Innenausbauten schreiten voran: Stiebel Eltron errichtet derzeit am Standort in Holzminden ein neues Schulungs- und Kommunikationszentrum. „Natürlich mit höchster Qualität insbesondere in Sachen Haustechnik und Energieeffizienz“, sagt Geschäftsführer Karlheinz Reitze. „Wir streben eine Zertifizierung des Gebäudes mit dem DGNB-Gold-Standard an.“ Die Weichen dafür sind gestellt: Aus den Händen von Martin Prösler, Mitglied im DGNB-Präsidium, konnte Dr. Ulrich Stiebel jetzt im Rahmen der Messe BAU in München das Vorzertifikat für die Zertifizierung entgegennehmen.   

 
„Der Gesamterfüllungsgrad ist mit über 83 Prozent hervorragend“, so Martin Prösler bei der Verleihung am Stand von Stiebel Eltron. „Ich freue mich wirklich, Ihnen das Zertifikat übergeben zu dürfen. Denn einerseits ist Ihr Neubau ein spannendes Projekt mit einem überzeugenden Energiekonzept. Meines Wissens ist es das erste Gebäude dieser Art in Südniedersachsen, das eine Gold-Zertifizierung anstrebt. Und außerdem ist Stiebel Eltron seit Jahren Mitglied unseres Vereins und unterstützt uns schon sehr lange. Deswegen überrascht mich der hohe Erfüllungsgrad nicht wirklich: Es ist eben wichtig, dass der Bauherr eine Nähe zu unseren Themen besitzt – und dabei geht es nicht nur um energetische, sondern auch um ästhetische Qualität.“ Dem konnte Manfred Hegger vom verantwortlichen Architekturbüro Hegger-Hegger-Schleiff aus Kassel nur beipflichten: „Die Integration des Energiekonzeptes in den Entwurfs- und Planungsprozess und damit in die Architektur ist heute bei anspruchsvollen Projekten unabdingbar – und  gerade bei diesem Vorhaben hervorragend gelungen.“


Martin Prösler wies darauf hin, dass das Zertifikat in erster Linie „eine Auszeichnung für den Bauherren ist.“ „Und den nehme ich gerne an“, antwortete Dr. Ulrich Stiebel, „ich bin wirklich begeistert von unserem Neubau und freue mich schon, wenn wir im Herbst die Eröffnung feiern“ – dann voraussichtlich mit der finalen Gold-Auszeichnung.
 

Holzminden - Mai 2014

16 Millionen Euro-Investition im niedersächsischen Holzminden

 

Grundsteinlegung für neues Stiebel-Eltron-Trainings- und Kommunikationszentrum  

 

Video: Impressionen von der Grundsteinlegung 

 

 

 Kamera: Günter Wackernagel - Schnitt - Produktion dieaktuellekamera 

  

Stiebel Eltron errichtet am Hauptsitz des Unternehmens in Holzminden ein neues Schulungs- und Kommunikationszentrum. Jetzt erfolgte die offizielle Grundsteinlegung für das ehrgeizige Bauprojekt. Es unterstreicht einmal mehr, dass das weltweit erfolgreiche Haus- und Wärmetechnikunternehmen weiter auf den Produktionsstandort Deutschland setzt. „Die neue Akademie wird einen Quantensprung in der 90-jährigen Schulungsgeschichte von Stiebel Eltron darstellen. Wir alle freuen uns auf die neuen Räumlichkeiten“, so brachte Dr. Ulrich Stiebel seine Vorfreude bereits im Vorfeld der Grundsteinlegung für das neue Trainings- und Kommunikationszentrum zum Ausdruck. „Die Aus- und Weiterbildung unserer Marktpartner hat für unser Unternehmen schon immer eine hohe Bedeutung.“

 

Die Grundsteinlegung erfolgte durch Inge und Dr. Ulrich Stiebel, die beiden Aufsichtsratsmitglieder Prof. Dr. Gerd Litfin und Walter Münnich sowie die vier Geschäftsführer Rudolf Sonnemann (Vorsitzender), Karlheinz Reitze, Dr. Kai Schiefelbein und Ivo Huhmann. Dabei wurde nicht nur traditionell eine Rohrhülse mit einer aktuellen Ausgabe der lokalen Tageszeitung, Bauplänen, einer Urkunde, der letzten Mitarbeiterzeitung und Euro-Münzen im Grundstein für das neue Logistikzentrum versenkt, in der Zuversicht, dass dieser alte Brauch auch dem Unternehmen Glück bringt – ganz zukunftsgetreu wurde zudem auch ein Datenträger mit allen Informationen in digitaler Form beigefügt. 


16 Millionen Euro Investitionssumme, fast 4.000 Quadratmeter Fläche und ausgelegt für über 6.000 Schulungsteilnehmer pro Jahr – das neue Trainings- und Kommunikationszentrum ist nach dem Bau der  beiden Wärmepumpen-Werke in den Jahren 2007 und 2009, dem Neubau des Blechbearbeitungszentrums 2010 sowie des Logistikzentrums 2013 das nächste große Bauprojekt von Stiebel Eltron im niedersächsischen Holzminden.  


Es ist das zweite Mal in der Geschichte des Unternehmens, dass das Datum 5. Mai eine besondere Bedeutung für das Unternehmen hat. Vor genau 90 Jahren - also 1924 - wagte Dr. Theodor Stiebel die Produkteinführung und Firmengründung: Er hatte einen neuartigen Ringtauchsieder entwickelt, der Wasser schneller erhitzen konnte als die bisherigen, klobigen Modelle. Mit 100 Tauchsieder-Mustern reiste er Anfang März 1924 zur Leipziger Frühjahrsmesse und stieß auf reges Interesse an seinem neuen Produkt. Gestärkt durch seine positiven Messeerfahrungen, gründete er die Firma „ELTRON Dr. Theodor Stiebel“.  Als Geschäftsbeginn steht in der Handelsregisterurkunde der 5. Mai 1924. 

 

Erfolgsgeschichte basiert auf Wissenstransfer
Fachwissen und Innovationskraft waren der Grundstein für die Erfolgsgeschichte von Stiebel Eltron und prägen die Entwicklung bis heute. Um den Wissenstransfer weiter zu verstärken, legt das Unternehmen am 5. Mai 2014  den Grundstein für die ‚Akademie‘: ein Trainings- und Kommunikationszentrum für Mitarbeiter und Gäste aus aller Welt. Die Architektur spiegelt die Kompetenz des Holzmindener Traditionsunternehmens wider. Das zukunftsweisende Trainingszentrum mit zahlreichen Theorie- und Praxisräumen für Kunden, Gäste und Mitarbeiter ist als Leuchtturm des technisch Machbaren im Bereich der Kernkompetenzen von Stiebel Eltron gedacht. 

 


1  

Dafür konnten mit Architekt Manfred Hegger und Dr. Norbert Fisch zwei renommierte Universitätsprofessoren des Bauwesens gewonnen werden. Die Akademie wird energetisch als Plusenergiehaus mehr Energie erzeugen als verbrauchen. Darüber hinaus wird die weltweit anerkannte Zertifizierung der  Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) angestrebt. 

 

(von links): Die Geschäftsführer Ivo Huhmann und Rudolf Sonnemann, Aufsichtsratsmitglied Walter Münnich, Geschäftsführer Dr. Kai Schiefelbein, Inge Stiebel und Dr. Ulrich Stiebel, Architekt Günter Schleiff, Aufsichtsratsmitglied Prof. Dr. Gerd Litfin sowie Geschäftsführer Karlheinz Reitze

 

 

Durch die ambitionierte Bauweise wird das neue Gebäude überregionaler, nationaler und internationaler Magnet für Architekten, Planer und Energieberater, wenn es um intelligente Lösungen für die Herausforderungen der Zukunft geht.
Mit fast 5.000 unterschiedlichen Produkten bietet Stiebel Eltron eines der breitesten Portfolios in den Bereichen Haustechnik und Erneuerbare Energien und sorgt für Zuverlässigkeit, Energieeffizienz und Intelligenz in Millionen von Anwendungen. Mit umfangreichen Schulungen wird sichergestellt, dass Mitarbeiter und Vertriebspartner zu jeder Zeit auf dem aktuellen technischen Wissensstand sind. 

 

Der Neubau wurde nötig, weil die heutigen innovativenProdukte des Marktführers sowohl bei der Installation als auch beimFunktionsumfang wesentlich komplexer sind, als die ursprünglichen Geräte.

 

So wird das neueSchulungs- und Kommunikationszentrum von Stiebel Eltron in Holzminden nachseiner Fertigstellung aussehen.
Bilder / Renderings: Stiebel Eltron

 

1  



 

Link zu News STIEBEL ELTRON

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Über Stiebel Eltron 

 

Stiebel Eltron, gegründet 1924, gehört mit einem Jahresumsatz von rund 460 Millionen Euro und einer Beschäftigtenzahl von 3.000 Mitarbeitern zu den führenden Unternehmen auf dem Markt der Erneuerbaren Energien, Wärme- und Haustechnik.  

 

Das Familienunternehmen wird seit seiner Gründung von der Vision angetrieben, Geräte für mehr Energieeffizienz, Komfort und Zuverlässigkeit zu produzieren und liegt mit dieser Philosophie mehr denn je im Trend.  Das Unternehmen entwickelte sich zu einem der größten Anbieter auf dem Wärmemarkt und zum Weltmarktführer bei Durchlauferhitzern.  Als Vorreiter in Sachen Erneuerbare Energien startete Stiebel Eltron bereits in den 70er Jahren mit der Fertigung von Wärmepumpen und Solarkollektoren. Als erfolgreicher Systemanbieter von Erneuerbaren Energien gehören auch Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung zum Programm. Bei Wärmepumpen ist das Traditionsunternehmen heute deutscher Marktführer.  

 

Stiebel Eltron produziert am Hauptstandort im niedersächsischen Holzminden, in Eschwege sowie an drei weiteren Standorten im Ausland (Tianjin/China, Bangkok/Thailand, Poprad/Slowakei).
 

 

 

 

 

 

 

 

 


.