Was wäre das Schützenfest ohne Sappeure

 
Die Sappeure vor ihrem Vereinsheim mit weiblichen Hilfsteam


Natürlich hat so ein traditionelles Fest wie das Schützenfest in Holzminden auch seine Besonderheiten, wie z.B. die Sappeur-Kompanie, eine spezielle Truppe in Holzminden, die bei anderen Schützenorganisationen und auch in Traditionsschriften fast unbekannt ist. Ihr Erkennungsmerkmal: Zimmermannstracht mit ledernem Schurz,  Zylinder und eine aufgespießte Zitrone zur Erinnerung daran, dass die historischen Sappeure nur eine Zitrone erhielten und ihre Verpflegung erbetteln mussten. Das Wort "Sappeure" bedeutet zu Deutsch "Wegbereiter". Ganz im Sinne dieser ursprünglichen Tradition demonstrieren heute noch die Holzmindener Sappeure mit der Erstürmung der traditionell von den Junggesellenschützen erbaute Barrikade (in alten Schriften auch "Schanze" genannt) vor dem Festplatz ihre Bestimmung. Ob zu Großvaters Zeiten oder heute im Zeitalter der Flachbildschirme gilt aber die harte Regel: Ist die Barrikade bis zum Eintreffen des Festzuges nicht beseitigt und muss aufgrund dessen der Festzug einen Umweg machen, ist die Verköstigung der Sappeure während des Schützenfestes infrage gestellt, (...was allerdings bis heute noch nicht vorgekommen ist). 


Die Sappeure bilden bei jedem Aufmarsch, Zapfenstreich, holen der Könige, Sammeln des Festzuges und dem Festzug selbst den Anfang. auf dem Festplatz selbst den Anfang. Auf dem Festplatz und in den Festzelten erledigen sie keine anfallende Arbeitskommandos, leisten Hilfsdienste und sind allseits beliebt durch ihre lustigen Einfälle, ihren Humor und ihr urwüchsiges Naturell. Kurzum, sie sind die Prise Salz beim Holzmindener Schützenfest.


Zu den Privilegien der Holzmindener Sappeure gehört es, während des Katerfrühstücks stadtbekannte Honoratioren zu den Klängen der Musik auf ihren Schultern zur nächsten Theke zu tragen. Der Auserwählte darf dann auf der Theke stehend für alle Sappeure eine Runde Bier ausgeben. Nachdem die Sappeure sich mit einem kleinen Liedchen für das spendierte Bier bedankt haben, wird die so geehrte Persönlichkeit wieder auf den Schultern an seinen Tisch zurückgebracht  


Hei is jümmers vorne weg!



 


Erstürmung der Barrikaden




Doch damit nicht genug, denn diese Männer sind schon Tage zuvor und werden auch noch Tage nach dem Fest für jedes Schützenfest in Holzminden in vollem Einsatz sein. Sei es beim Grünholen, beim Schmücken der Stadt und nach Abschluss der Festtage beim Abräumen. Selbst ihre Sammeleinsätze, die Bitte um Essen und Trinken als kleinem Lohn für ihre Arbeitseinsätze in der Schützenfestzeit, sind dabei etwas ganz Besonderes, denn ihr Dank für jede Spende ist das alt überlieferte Liedgut der Sappeure. Ein fröhlicher Spaß für die Akteure, Zuschauer und angesprochenen Spender. Somit sicherlich auch die beste Werbung für das Holzmindener Schützenfest im Vorfeld. Die Sappeure tragen aber nicht nur ein Kostüm, um sich auf dem Schützenfest zu präsentieren, sondern sie leben eine Tradition, die in fester Verbindung mit ihrer Heimatstadt und dem Schützenwesen steht. Idealisten, die zu dem stehen, für das sich bereits ihre Väter und Großväter eingesetzt haben.  


Video: Die Sappeure beim Sammeln von Geld und Sachspenden


Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G. Wackernagel


Video: Die Sappeure schmücken die Stadt für das Schützenfest

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Video: Produktion/Schnitt © dieaktuellekamera.de - Kamera: G. Wackernagel

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Link zur Eingangsseite Schützenfest Holzminden 2017